Blog

Erfahrungsbericht – NIKKOR 18-200mm VR

2 comments

Nikkor 18-200 VRZitat Nikon: „Das Allround-Zoomobjektiv mit 11,1fachem Zoom ist das ideale Objektiv für ambitionierte Amateure, Semiprofis und Profis zum Einsatz mit einer digitalen Nikon Spiegelreflexkamera. Es eignet sich für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche und Aufnahmesituationen wie beispielsweise für das Fotografieren von Landschaft, Gebäuden, Porträts und Hochzeiten, in freier Wildbahn lebenden Tieren, bei Expeditionen, auf Reisen oder im Urlaub. Aus diesem Grund werden es besonders Reportage- und Pressefotografen zu schätzen wissen. Das Objektiv ist mit einem Zoombereich ausgestattet, der den Bildwinkeln einer Brennweite von 27 bis 300 mm an einer Kleinbildkamera entspricht und das Mitführen von zusätzlichen Objektiven so weitgehend unnötig macht. Daher verdient das Objektiv zu Recht die Bezeichnung »Allround«. Darüber hinaus verfügt es über die VR-II-Technologie, Nikons Bildstabilisator der zweiten Generation, der im Vergleich zu einem Objektiv ohne Bildstabilisator verwacklungsfreie Aufnahmen aus der freien Hand mit bis zu 16fach längeren Belichtungszeiten (entspricht 4 LW bzw. 4 Blendenstufen) ermöglicht.“

Mein Erfahrungsbericht:

Dieses Objektiv besitze ich jetzt ein halbes Jahr. Es ist wirklich ein Allroundobjektiv. Seit dem ich es habe, habe ich es bestimmt erst 3 mal von meiner Nikon D80 genommen. Der einzige Grund dies zu tun war, dass ich Makroaufnahmen machen wollte. Diese Aufgabe gelingt dem 18-200mm VR von Nikon nicht so gut, wie mit einem schönen Makroobjektiv. Meine anderen Objektive habe ich verkauft. Ich habe damit zwar eine größere Range abdecken können, aber das ewige hin- und hergewechsle hat sehr genervt.

Meine Erfahrung zeigt, dass auch bei schon etwas schwachen lichtverhältnissen und relaviv geringer Lichtstärke (1:3,5-5,6) des Objektives noch sehr gute Bilder aus der Hand geschossen werden können. Wenn man dann noch die ISO auf 300 einstellt, ist es eh kein Problem mehr.

Das Objektiv ist sehr schnell und leise. Totz der Tatsache, dass leise ist, macht es beim Zommen fast den eindruck, als sei es nicht richtig geölt. Ich hatte mir mal in einem Fachgeschäft ein zweites geben lassen. Kein Unterschied. Daher gehe ich jetzt davon aus, dass diese Geräusche normal sind. Mein AF-S DX VR NIKKOR 18-70mm hatte diese Geräusche nicht, daher erwähne ich es hier kurz.

Das Objektiv ist sehr gut verarbeitet. Es wackelt nichts, das Zoom arbeitet leicht und sehr genau. Ist allerdings ein Filter aufgeschraubt und die Gegenlichtblende aufgesetzt, kommt es schon mal vor, dass der Zoom bei einem Neigungswinkel von über 60° selbstständig macht. Das muss jedoch nicht bei jedem Objektiv so sein. Also beim Kauf darauf achten. Wenn man den Tests namenhafter Produkttester glauben kann, dann schneidet das Nikon Objektiv in dieser Klasse im Vergleich zu Sigma oder Tamron immer einen Tick besser ab.

Fazit:

Auch wenn das Nikon 18-200mm VR etwas teurer ist, als die Objektive der Konkurrenz, kann ich sagen, dass sich der Kauf für mich gelohnt hat. Das Preis- Leistungsverhältnis ist angemessen.

JerretErfahrungsbericht – NIKKOR 18-200mm VR

Related Posts

2 comments

Join the conversation
  • lars - 9. September 2008 reply

    sehr guter bericht ich werde wohl doch zum nikon pendant greifen.

  • Mike - 27. Februar 2008 reply

    … guter Bericht. Man findet nicht viele Kurze Erfahrungsberichte. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.